Archiv für den Monat: September 2008

Behandlung von Geschenkgutscheinen

Durch die korrekte Aufzeichnung von ausgegebenen Geschenkgutscheinen lässt sich zwar grundsätzlich keine Steuer sparen, allerdings wird diese zinslos gestundet.

Beim Verkauf von Geschenkgutscheines fällt zunächst keine Umsatzsteuer an, da hier noch keine konkrete Leitung vereinbart wird. Dies gilt allerdings nur, wenn der Gutschein über einen bestimmten Geldbetrag lautet, der zur Einlösung aus dem Warensortiment des Verkäufers genutzt werden kann. Die Gutscheine sind in der Bilanz als Verbindlichkeit auszuweisen, da Sie in dieser Höhe noch eine Verpflichtung gegenüber ihren Kunden haben. Die ausgegebenen Gutscheine verändern Ihren Gewinn hingegen nicht. Der Gewinn wird erst realisiert, wenn der Gutschein eingelöst wird. Steuer  wie z.B. Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer werden also erst bei Einlösung des Gutscheins ausgelöst.

Angenommen Sie verkaufen im Jahr für EUR 20.000 Geschenkgutscheine, es werden davon aber in diesem Jahr nur 12.000 EUR eingelöst, so ist auf die verbleibenden 8.000 EUR noch keinerlei Steuer zu zahlen.