Archiv für den Monat: Mai 2009

Paintball soll verboten werden

Wie heute den Nachrichten zu entnehmen ist soll das Paintballspielen zukünftig verboten werden. Beim Paintball beschießen sich 2 Mannschaften mit Farbpatronen, wer getroffen ist scheidet aus.

Nach Aussage des innenpolitischen Sprechers der SPD-Fraktion, Dieter Wiefelspütz sei das Spiel sittenwidrig. Ich habe zwar trotz mehrfacher Einladung durch Bekannte noch nie Paintball gespielt, da ich dem Spiel nicht sonderlich viel abgewinnen kann, folgen mag ich Herrn Wiefelspütz dennoch nicht. Dürfen Soldaten zukünftig Mannöver mit Hinweis auf die Sittenwidrigkeit verweigern? Wird Völkerball in der Schule verboten? Das Ziel des Spieles ist schließlich das gleiche, es geht darum seine Gegenspieler mit dem Ball abzuschießen. Vielleicht werden auch bald Bußgelder für Cowboy und Indianer spielende Kinder verhängt.

Es hat sich wohl noch nicht bis zu Herrn Wiefelspütz durchgesprochen, die Sterblichkeitsrate durch den Einsatz von Paintball Pistolen ist äußerst gering. Eher unberuhigend ist da die Tatsache, dass Millionen Sportschützen ihre echten Waffen zu Hause lagern dürfen.

Renten werden nicht sinken

…denn die Bundestagswahl steht ja vor der Tür.

Erstmals hätte in diesem Jahr der Fall eintreten können, dass die Renten nach der derzeit gültigen Rentenformel gekürzt hätten können. Die Rentenentwicklung ist an die Lohnentwicklung gekoppelt. Aufgrund der derzeitigen Wirtschaftskrise (Stichwort Kurzarbeit) sieht es so aus, als ob die Löhne in diesem Jahr erstmals sinken, was eine Rentenkrüzung zur Folge hätte.

20 Millionen Rentner sollte man so kurz vor der Bundestagswahl im Herbst natürlich nicht verstimmen. Daher wird dem Bundestag in Kürze eine leichte Korrektur der Rentenberechnungsformel zur Abstimmung  vorgelegt, nach der eine Rentenkürzung nicht mehr möglich sein soll. Stattdessen ist geplant, dass zukünftige Steigerungen so lange ausgesetzt werden, bis die eigentlich vorzunehmende Rentenkürzung wieder ausgeglichen wird.

Ob man das im Jahr 2010 auch so geregelt hätte?

Hannover 96 – Umsatzvernichter Kartensystem

Bei einem Besuch im Stadion von Hannover 96 ist es dem Besucher nicht möglich mit Bargeld zu bezahlen. Vor einigen Jahren wurde hier nämlich ein Kartensystem eingeführt. Das System hierzu stammt von OPC.

Ob sich Hannover 96 mit diesem System einen Gefallen getan hat wage ich stark zu bezweifeln. In der Praxis muss sich der Stadionbesucher zunächst eine Karte gegen Pfand besorgen und diese aufladen (1. Mal Schlange stehen). Dann kann er sich mit der Karte etwas zu Essen kaufen (2.Mal Schlange stehen). Getränke gibt es hier leider nicht, die gibt es nur am Getränkestand. Der ist zwar meistens direkt daneben, man muss sich allerdings trotzdem noch einmal anstellen (3. Mal Schlange stehen). Bei den Getränken ist zusätzlich ein Pfand zu entrichten, so dass man möglichst zusehen sollte sein Guthaben nicht zu knapp zu bemessen, sonst muss man sich noch einmal zum Aufladen der Karte anstellen. Sobald das Bier ausgetrunken ist steht man ein 4.Mal an um das Pfand für sein Getränk gutgeschrieben zu bekommen.  Um sein noch vorhandenes Guthaben auf der Stadionkarte wieder ausbezahlt zu bekommen steht man ein 5.Mal an.

Für eine Bratwurst und ein Bier muss man bei Hannover 96 im Stadion tatsächlich 5 mal anstehen. Mich persönlich (und sicher auch viele andere Stadionbesucher) hält das vom Verzehr im Stadion ab. Da esse und trinke ich lieber nichts. Vielleicht sollte der Verein mal für ein paar Spieltage einen Bier und Würtschenstand mit echtem Geld betreiben. Es würde mich stark wundern, wenn an diesem Stand der Umsatz nicht deutlich nach oben gehen würde.

Steuereinnahmen der Kommunen brechen weg

Das gestöhne der Kommunen wird lauter, aufgrund der Wirtschaftskrise brechen den Kommunen die Steuereinnahmen weg. Der Deutsche Städtetag rechnet mit Einbußen von bis zu 20% für 2009. In Hannover wird bereits über die Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes nachgedacht, um die fehlenden Steuereinnahmen aufzufangen.

Da bekommen die Meldungen über die Einnahmenentwicklung in den vergangenen Jahren wie z.B. hier http://www.tagesspiegel.de/berlin/Brandenburg;art128,2616906 , hier http://www.staedtetag.de/10/presseecke/pressedienst/artikel/2007/05/11/00461/index.html und hier http://www.statistik.bayern.de/pressemitteilungen/archiv/2007/LfStaD/39_2007.php einen ganz faden Beigeschmack. Wie heißt es doch so schön: Spare in der Zeit, so hast du in der Not.